OBS: Du er nu offline

Lehrling oder Auszubildender

So ist Ihre Situation während der Corona-Krise

Aufgrund des Corona-Virus befindet sich Dänemark derzeit in einer Situation, die viele Menschen leider auf die eine oder andere Art beeinträchtigt. Viele Auszubildende und Lehrlinge fühlen sich hinsichtlich ihrer Ausbildung unsicher. Hier erhalten Sie einen Überblick darüber, was für Sie als Auszubildender oder Lehrling gilt.

  1. Werde ich nach Hause geschickt?
    Ihr Arbeitgeber hat das Recht, Sie aufgrund der Krise nach Hause zu schicken. Einige Unternehmen machen von der Dreiparteien-Vereinbarung Gebrauch, die es ihnen erlaubt, die Mitarbeiter bei vollem Gehalt nach Hause zu schicken, während der Arbeitgeber von staatlicher Seite einen Lohnausgleich bekommt. Die Dreiparteien-Vereinbarung kann auch für Lehrlinge angewendet werden.

    Der Lehrling muss seinen vollen Lohn bekommen, während das Unternehmen eine Lohnkompensation von 90 Prozent erhält. Sie selbst müssen mit fünf Urlaubstagen oder arbeitsfreien Tagen beitragen.

    Sind Sie in der Probezeit, so wird diese vorübergehend unterbrochen, während Sie von der Regelung umfasst sind.

    Sofern dies möglich ist, sollte der Lehrling im Unternehmen bleiben und nicht nach Hause geschickt werden.

  2. Risiko einer Entlassung?
    Als Lehrling können Sie nicht direkt entlassen werden. Sie haben ja einen Ausbildungsvertrag anstatt eines Arbeitsvertrags.

    Werden Sie dennoch entlassen, so ist es wichtig, dass Sie nicht selbst zur Kündigung des Vertrags beigetragen haben. Sie dürfen auch kein dahingehendes Versprechen akzeptieren, dass Sie nach der Krise zurückkommen können. Wenn Sie dies selbst akzeptieren, können Sie das Ausbildungspraktikum nämlich nicht mit Praktikumsleistungen weiterführen.

    Setzen Sie sich bitte unter allen Umständen mit Ihrer örtlichen 3F-Abteilung in Verbindung, falls dies eintreten sollte. Wird einem Auszubildender/Lehrling aufgrund der Corona-Krise gekündigt, ist dieser Fall nämlich vom Fachausschuss zu behandeln.

    Anschließend müssen Sie sich an Ihre Ausbildungseinrichtung wenden und bei einem Ausbildungspraktikum aufgenommen werden, um Ihre Ausbildung
    fortsetzen zu können.

  3. Wie sieht es mit Schulunterricht aus? 
    Die Ausbildungseinrichtungen bestimmen, ob die Auszubildenden nach Hause geschickt werden und ob Fernunterricht/Online-Unterricht durchgeführt werden kann.

    Werden Sie nach Hause geschickt, müssen Sie sich bei einem Praktikumsunternehmen anmelden, und das Unternehmen entscheidet, was Sie zu tun haben.

    Zu einem Zeitpunkt werden Sie von der Ausbildungseinrichtung darüber benachrichtigt, wann der Aufenthalt fortgeführt wird.

  4. Ist meine Gesellenprüfung in Gefahr?  
    Im Augenblick sind die Ausbildungseinrichtungen geschlossen. Sie riskieren also, dass Ihre Gesellenprüfung verschoben wird und Ihre Ausbildung sich verlängert.

    3F hat am 3. April vorgeschlagen, dass die Sozialpartner und die Regierung sich zusammensetzen und eine Vereinbarung treffen, die gewährleistet, dass Lehrlinge und Auszubildende ihre Ausbildung abschließen können.

    Wir werden Sie darüber informieren, wenn wir Genaueres wissen.

  5. Was mache ich im Krankheitsfall? 
    Sie müssen sich so krank melden, wie Sie es normalerweise auch tun würden. Daran ändert sich durch die Corona-Krise nichts. Folgen Sie den Ratschlägen des dänischen Gesundheitsamtes Sundhedsstyrelsen.

  6. Was meint 3F? 
    Grundsätzlich appelliert 3F mit Nachdruck an alle Unternehmen, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, Mitarbeiter mit Lohn nach Hause zu schicken und einen Lohnausgleich zu erhalten, anstatt Leute zu entlassen.

    Der Fokus von 3F liegt darauf, dass Lehrlinge/Auszubildende ihre Ausbildung fortsetzen und abschließen können. Daher hat 3F eine neue Dreiparteien-Vereinbarung angeregt, die gewährleistet, dass Auszubildende und Lehrlinge nicht aufgrund der Krise in Schwierigkeiten kommen.

    Hat ein Unternehmen übereilt gehandelt und einen Ausbildungsvertrag mit einem Auszubildenden/Lehrling gekündigt, fordert 3F dazu auf, dass die Kündigung schnellstmöglich für nichtig erklärt wird.