OBS: Du er nu offline

Arbeitslos und vielleicht angesteckt

Vielleicht sind Sie arbeitslos oder befürchten, dass Sie im Zusammenhang mit der Corona-Krise arbeitslos werden, die vermutlich viele Unternehmen hart treffen wird.

Die Regierung und die Sozialpartner haben eine Vereinbarung getroffen, die Unternehmen unterstützt, welche Mitarbeiter mit Lohn nach Hause schicken, anstatt jemanden zu entlassen. Diese Maßnahme wird hoffentlich viele Arbeitsplätze retten. Es hat viele Entlassungen gegeben. Hier können Sie sehen, wie Sie gestellt sind, wenn Sie entlassen oder nach Hause geschickt werden oder bereits arbeitslos sind. Die unten stehenden Richtlinien dienen als Hinweise, und Bestimmungen und Anweisungen können sich von Tag zu Tag ändern. Besuchen Sie www.3f.dk, wo Sie die neuesten Informationen über die Konsequenzen des Corona-Virus im Überblick finden. Sie können sich auch mit Ihrer örtlichen Abteilung in Verbindung setzen. Der Text wurde am 20.04.2020 aktualisiert.

  1. Arbeitslose müssen zur Zeit nicht zur Verfügung stehen 
    Aufgrund der außergewöhnlichen Situation hat die Regierung beschlossen, dass Arbeitslose dem Arbeitsmarkt zurzeit nicht zur Verfügung stehen müssen. Arbeitsämter und Arbeitslosenversicherungen verlangsamen ihren Betrieb, und als Arbeitsloser müssen Sie dem Arbeitsmarkt zurzeit nicht zur Verfügung zu stehen.

    Das bedeutet:
    • Sie müssen nicht zu Gesprächen im Arbeitsamt oder bei der Arbeitslosenversicherung erscheinen
    • Sie müssen sich nicht auf zwei Stellen wöchentlich bewerben, aber es ist nach wie vor eine gute Idee, Bewerbungen zu schreiben
    • Sie müssen den Joblog nicht verwenden, aber wenn Sie eine Bewerbung schreiben, empfiehlt die Arbeitslosenversicherung, dass Sie Ihre Bewerbung registrieren.

    Wenn Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wurden, so setzen Sie sich mit dem Arbeitgeber in Verbindung und fragen Sie, ob Sie erscheinen sollen.

    Bis auf Weiteres gelten diese Regeln auf unbestimmte Zeit.

  2. Arbeitslos und vielleicht angesteckt 
    Falls Sie einer Ansteckungsgefahr ausgesetzt waren, zum Beispiel auf einer Reise, können Sie zu Hause bleiben und gleichzeitig Tagegeld beziehen, da es bis auf Weiteres keine Anforderungen nach einer Jobsuche, Treffen u.a.m. gibt

    Wenn Sie sich anstecken oder in Quarantäne kommen, wird dies ein Krankheitsfall betrachtet. In diesem Fall erhalten Sie in den ersten 14 Tagen Tagegeld von Ihrer Arbeitslosenversicherung, woraufhin Sie Krankengeld von der Kommune bekommen, falls Sie weiterhin krank sind.
      
  3. Wenn Ihr Arbeitgeber Sie nach Hause schicken oder entlassen möchte 
    Hierbei gibt es mehrere mögliche Szenarien. Der erste Fall sieht so aus, dass Sie mit Lohn nach Hause geschickt werden, vgl. Vereinbarung vom 15. März über den Ausgleich für Unternehmen.

    Ein anderer Fall ist, dass Sie entlassen werden:
    • Falls Sie KEINEN Tarifvertrag haben, muss Ihr Arbeitgeber Ihnen mit der Frist kündigen, die in Ihrem Arbeitsvertrag steht. Wenn Ihre Kündigungsfrist abgelaufen ist, können Sie Tagegeld beantragen. Es ist wichtig, dass die Kündigungsfrist eingehalten wird, da es andernfalls als „selbstverschuldete Arbeitslosigkeit“ angesehen wird und Sie von der Arbeitslosenversicherung drei Wochen Quarantäne erhalten können.
    • Falls Sie einen Tarifvertrag HABEN, kann es besondere Möglichkeiten geben, mit denen Sie nach Hause geschickt und und Tagegeld beziehen können.

  4. G-Tage?
    Bitte beachten Sie, dass die Bestimmungen über G-Tage außer Kraft gesetzt sind. Die Suspendierung der Bestimmungen gilt für alle Arbeitgeber, jedoch nur wenn diese nach Hause geschickt werden oder bei Kurzarbeit.

    Bei einer „gewöhnlichen“ Entlassung mit Kündigungsfrist muss der Arbeitgeber auch weiterhin für die ersten zwei Tage zahlen, nachdem Sie nach Hause geschickt/entlassen wurden – wenn Sie bei dem Arbeitgeber für mindestens 74 Stunden gearbeitet haben. Die Arbeitslosenversicherung kann für die Tage, an denen Sie G-Tage vom Arbeitgeber bekommen, kein Tagegeld auszahlen.

  5. Entlassen – was nun? 
    Es ist wichtig, dass Sie sich am ersten Tag Ihrer Arbeitslosigkeit arbeitslos melden. Dies tun Sie unter www.jobnet.dk Außerdem müssen Sie Tagegeld beantragen. Tun Sie dies unter Mit3F, Sie benötigen Ihr NemID.

    Darüber hinaus müssen Sie Ihren Lebenslauf bei www.jobnet.dk erstellen oder Ihren Lebenslauf aktualisieren, falls Sie dort bereits einen haben.

    Der Bezug von Tagegeld setzt voraus, dass Sie die Anforderungen für den Bezug von Tagegeld erfüllen, u.a. dass Sie seit einem Jahr Mitglied einer Arbeitslosenversicherung sind. Außerdem müssen Sie eine Einnahmeanforderung erfüllen.

    Erfüllen Sie diese Anforderungen nicht oder sind Sie nicht Mitglied der Arbeitslosenversicherung, so setzen Sie sich mit der Kommune in Verbindung, um z.B. Arbeitslosengeld 2 zu beantragen.

  6. Arbeitslosenversicherung 
    Erscheinen Sie bitte aufgrund der zurzeit bestehenden Ansteckungsgefahr nicht persönlich in der Arbeitslosenversicherung Ihrer örtlichen Abteilung. Das ist auch nicht nötig, da Sie sich von Ihrem Computer aus bei Jobnet anmelden und Tagegeld beantragen können.

    Setzen Sie sich gern telefonisch mit der Arbeitslosenversicherung in Verbindung. Finden Sie Ihre örtliche Abteilung über www.3f.dk

    Unter www.3f.dk können Sie auch Informationen finden, sowohl über Corona als auch das Arbeitsleben – sowie allgemeine Angaben darüber, arbeitslos zu sein.